Lass uns in die Welt der Pterosaurier fliegen, jener majestätischen Geschöpfe, die einst die urzeitlichen Himmel beherrschten. Bereit? Dann schnall dich an, denn wir starten zu einem Flug in die Vergangenheit, und zwar in eine Zeit, in der diese faszinierenden Flugsaurier über die Erde herrschten. Die PDF-Vorlage mit coolen Bildern und Infos zum Ausdrucken kannst Du selbstverständlich auch als Unterrichtsmaterial nutzen, oder als Einstieg in fantasievolle Geschichten für Kinder!


Hier downloaden als PDF


Die Pioniere des Himmels: Pterosaurier

Pterosaurier, auch bekannt als Flugsaurier, waren die ersten Wirbeltiere, die das Fliegen meisterten – und das Millionen Jahre vor den Vögeln und Fledermäusen! Diese himmelstürmenden Virtuosen hatten ihre Blütezeit in der Mesozoikum-Ära, die von der späten Trias bis zum Ende der Kreidezeit reichte. Stell dir vor, du machst einen Spaziergang durch die Jurazeit und plötzlich wirft ein gigantischer Schatten sich über dich. Du blickst nach oben und siehst… keinen Vogel, sondern einen gigantischen Pterosaurier mit einer Flügelspannweite, die einen Bus locker in den Schatten stellt!

Wie Drachen der Lüfte (nur real)

Mit ihren ausgestreckten Flügeln, die aus einer dünnen Hautmembran bestanden und von einem verlängerten vierten Finger gestützt wurden, hätten Pterosaurier in jedem Fantasy-Roman eine gute Figur gemacht. Einige Arten hatten Flügelspannweiten von bis zu 10 Metern oder mehr – das ist länger als ein Lieferwagen! Aber keine Sorge, sie fraßen keine Menschen. Ihr Menü bestand hauptsächlich aus Fisch, kleineren Tieren und, in manchen Fällen, vielleicht auch aus anderen, kleineren Pterosauriern.

Skurrile Kopfbedeckungen und die Fashionistas der Urzeit

Einige Pterosaurier hatten beeindruckende Kämme auf ihren Köpfen, die sie entweder zur Schau stellten, um potenzielle Partner zu beeindrucken, oder um bei der Navigation und beim Fliegen zu helfen. Von einfachen, geraden Strukturen bis hin zu bizarren, bogenförmigen Designs – diese Kämme waren die Hüte der Dinosaurierzeit. Stil hatte Priorität, auch wenn es um das Überleben in der Kreidezeit ging.

Fliegen oder nicht fliegen? Das ist hier die Frage

Während Pterosaurier wahre Meister des Luftraums waren, waren sie am Boden eher unbeholfen. Ihre Beine und Füße waren nicht für lange Spaziergänge gedacht, sondern eher für das Starten und Landen. Einige Wissenschaftler glauben, dass sie eine Art „Vogellauf“ hatten, um in die Luft zu kommen – ein Sprint, ein Sprung und dann… abheben in die Lüfte!

Der letzte Flug

Leider, wie die Dinosaurier und viele andere prähistorische Kreaturen, gingen die Pterosaurier im Laufe der Zeit unter. Der Einschlag eines riesigen Asteroiden vor etwa 66 Millionen Jahren markierte das Ende dieser Ära und ließ die Pterosaurier, zusammen mit ihren dinosaurischen Zeitgenossen, in die Annalen der Erdgeschichte eingehen.

Also, das nächste Mal, wenn du einen Vogel am Himmel kreisen siehst, denk daran, dass die Pterosaurier die wahren Pioniere des Himmels waren. Diese fliegenden Giganten mögen zwar ausgestorben sein, aber ihr Vermächtnis lebt in jeder Möwe, die über die Meereswellen gleitet, und in jedem Papierflieger, der durch die Lüfte schwebt, weiter. So endet unsere Reise zu den Pterosauriern – mit einem Lächeln im Gesicht und einem Blick gen Himmel, in Gedanken bei den ersten Herrschern der Lüfte.

Per WhatsApp teilen